Fachbereiche
 
Chirurgie
 - Allgemeine Chirurgie
 - Abdominalchirurgie
- Operationen am Kopf/Hals
- Zahnheilkunde
- Kehlkopfchirurgie
- Urogenitaltrakt
- Osteosynthese
- Desmo-/Tenotonien
- Fohlenerkrankungen
Minimalinvasive Chirurgie
Augenchirurgie
Wobbler-Operation
Orthopädie
Regenerative Medizin
Bildgebende Diagnostik
Innere Medizin
Gynäkologie
Labor
Ambulanz
Betreuung von Pferdesportveranstaltungen
Schwimmen als postoperatives Rehabilitationsprogramm
Abdominalchirurgie
 
Kolikchirurgie
Darmverdrehungen und –Verlagerungen stellen Notfälle dar und erfordern häufig eine operative Korrektur unter Vollnarkose in Rückenlage, um eine bestmögliche Überlebenschance zu gewährleisten. Abhängig von den intraoperativen Befunden kann eine Resektion (Entfernung) bestimmter Darmanteile mit anschließender Anastomose (Verbindung) der Endstücke erforderlich sein. Selten müssen auch Darmsteine oder Fettgeschwulste entfernt werden, welche sich über Jahre gebildet haben und zu chronischen Koliken, Rittigkeitsproblemen oder akuten Darmverschlüssen führen können. Unser rund um die Uhr voll besetztes Team erfahrener Chirurgen kann dank neuester Technik alle in Frage kommenden schwierigen Darmeingriffe zu jedem Zeitpunkt gewährleisten. 

Korrektur von Hernien (Bauchbrüche)
Hernien („Bauchbrüche“) werden häufiger bei Fohlen, in selteneren Fällen auch bei ausgewachsenen Pferden beobachtet. Dabei handelt es sich um einen kleinen Defekt der Bauchdecke, in welche Darmanteile vorfallen können. Abhängig von Art und Größe kann es zum Ein- und Abklemmen der Eingeweide führen und stellt somit einen Notfall dar. Daher ist häufig eine operative Korrektur bzw. Verschluss notwendig.