Fachbereiche
 
Chirurgie
Minimalinvasive Chirurgie
Augenchirurgie
Wobbler-Operation
Orthopädie
Regenerative Medizin
Bildgebende Diagnostik
Innere Medizin
 - Erkrankungen der Haut
 - Erkrankungen des Herz-Kreislauf-
   Systems
 - Erkrankungen der Atmungsorgane
 - Erkrankungen des Hormonsystems
 - Erkrankungen des
   Urogenitalsystems
 - Erkrankungen des
   Verdauungsapparates
 - Erkrankungen der Neugeborenen
Gynäkologie
Labor
Ambulanz
Betreuung von Pferdesportveranstaltungen
Schwimmen als postoperatives Rehabilitationsprogramm
Erkrankungen der Atmungsorgane
 
Bronchoskopie, Sonographie, Thoraxröntgen









Mit Hilfe der Bronchoskopie lässt sich das Ausmaß von Atemwegsentzündungen sowie die Herkunft und Menge von Atemwegssekreten beurteilen. Mittels Ultraschalluntersuchung können Entzündungen des Brust- und Lungenfells sowie unbelüftete Lungenbezirke (z.B. Flüssigkeitsansammlungen oder Abszesse) beurteilt werden und ggf. eine Biopsie entnommen werden. Mit einer Röntgenuntersuchung kann sowohl die Chronizität als auch das Ausmaß der Lungenerkrankung beurteilt werden. In seltenen Fällen gibt sie auch Hinweise auf tumoröse Erkrankungen/Metastasen der Lunge. 
 
Blutgasanalysen
Die stationäre arterielle Blutgasanalyse in unserem „In House“- Labor“  bietet die direkte Überprüfung der Sauerstoffsättigung des arteriellen Blutes. Dieser Test eignet sich für die Diagnostik von Leistungsminderungen oder als Kontrolle des Therapieerfolgs bei der Behandlung von Lungenerkrankungen.
 
 
Analyse des Trachealbronchialsekret und bronchoalveolare Lavage (BAL)
Laboruntersuchungen und Zellanalysen dieser Sekrete geben Rückschlüsse auf den Schweregrad und das Stadium der Lungenerkrankung, je nach Befund kann die entsprechende Therapie ausgewählt, angepasst bzw. der Therapieerfolg überprüft werden. Das Trachealbronchialsekret wird bei der Endoskopie direkt aus der Luftröhre entnommen, oder steril transtracheal durch eine Punktion der Luftröhre von außen. Bei der BAL wird eine Spülprobe aus der Tiefe der Lunge genommen, wodurch man in Bezug auf die Entzündung der tiefen Atemwege eine genauere Aussage bekommt als über das TBS.


Transtracheale Lavage und Biopsie
Bei besonderen Fragestellungen wie z.B. schweren Bronchopneumonien, Lungenabszessen oder Verdacht auf Veränderungen des Lungengewebes führen wir je nach Indikation eine sogenannte transtracheale Lavage und Lungenbiopsien durch. Bei der transtrachealen Lavage können Infektionserreger besser diagnostiziert werden, da die Probe nicht über ein Endoskop, sondern steril durch Punktion der Luftröhre gewonnen wird. Dasselbe gilt für Lungenbiopsien, wobei hier zusätzlich eine histopathologische Untersuchung des Lungengewebes erfolgt.

Möglichkeit der Belastungsendoskopie
Nach Terminabsprache bieten wir die Möglichkeit einer, per Bluetooth-Übertragung gespeicherten, Kameraaufzeichnung des nicht in der Bewegung eingeschränkten, voll gerittenen oder gefahrenen Sportpferdes, um auch selten oder nur unter bestimmten Situationen auftretenden Erkrankungen der oberen Atemwege zu diagnostizieren.
To watch this video, you need the latest Flash-Player and active javascript in your browser.