Fachbereiche
 
Chirurgie
Minimalinvasive Chirurgie
Augenchirurgie
Wobbler-Operation
Orthopädie
Regenerative Medizin
Bildgebende Diagnostik
Innere Medizin
 - Erkrankungen der Haut
 - Erkrankungen des Herz-Kreislauf-
   Systems
 - Erkrankungen der Atmungsorgane
 - Erkrankungen des Hormonsystems
 - Erkrankungen des
   Urogenitalsystems
 - Erkrankungen des
   Verdauungsapparates
 - Erkrankungen der Neugeborenen
Gynäkologie
Labor
Ambulanz
Betreuung von Pferdesportveranstaltungen
Schwimmen als postoperatives Rehabilitationsprogramm
Erkrankungen des Verdauungsapparates
 
Abklärung von Magen-Darm-Erkrankungen
Wir bieten Ihnen Gastroskopie, Sonografie, Biopsien, diagnostische Laparoskopien und Laparotomien zur Abklärung von akuten und chronischen Darmerkrankungen, Gewichtsverlusten und rezidivierenden Koliken an.
Darmspiegelung
Darmspiegelung-Pferd Zur Abklärung von Problemen des Dünndarms kann mit unserem speziellen, extra langen und flexiblen Endoskop der vordere Abschnitt genauer untersucht, und gegebenenfalls auch Biopsien entnommen werden.

Gastroskopie
Zur Diagnose und genauen Beurteilung von Magengeschwüren ist eine Gastroskopie unerlässlich. Hierbei wird der gesamte Magen inklusive des Magenausgangs, sowie der erste Abschnitt des Dünndarms untersucht, und gegebenenfalls können hier auch Biopsien entnommen werden .

Sonografie
Sowohl bei akuter Kolik als auch bei chronischen Darmerkrankungen gibt eine Ultraschalluntersuchung oft Aufschluss über Veränderungen der Darmmotilität, Veränderungen der Darmwände, und über die Lage des Darms. Auch Entzündliche Prozesse, abdominale Tumoren und ähnliches können häufig so diagnostiziert werden.
 
Diagnostische Laparoskopie und Laparotomie

Zur optischen Beurteilung des inneren Abdomens wird die Laparoskopie bei bestimmten Fragestellungen eingesetzt. Leider ist aufgrund der Größe der Spezies Pferd oftmals eine Diagnose bei chronischen Erkrankungen des Abdomens nicht ohne Laparotomie („Kolik-OP“) möglich. Diagnostische Laparotomien können bestenfalls aber gleich einen therapeutischen Zugang bieten und sind daher die beste Entscheidungshilfe bei chronischen Koliken unklarer Genese.